Impressumspflicht gilt auch im Web 2.0.

Impressumspflicht gilt auch im Web 2.0.

Wer eine Internetseite betreibt, braucht ein Impressum.
Was für die klassischen Webseiten in aller Regel bekannt ist, gilt in vollem Umfang auch für Webseiten innerhalb sozialer Netzwerke. Anders ausgedrückt, ändern sich auch im so genannten Web 2.0. nicht die Spielregeln und Formalien für Betreiber einer eigenen Webseite.

Findige Juristen haben dieses Thema bereits für sich entdeckt und reagieren mit einer Welle von Abmahnungen. Wer seinen Facebook-Account auch geschäftlich nutzt, sollte daher tunlichst auf die Einbindung eines Impressums in der Tableiste achten bzw. den Link zum Impressum in der Infobos platzieren, da die Tableiste in der Mobilen Version von Facebook nicht sichtbar ist.

Das unterstreicht auch ein Urteil des Landgerichts Aschaffenburg (Aktenzeichen 2 HK O 54/11), das für das Impressum in sozialen Netzwerken letztlich dieselben Kriterien ansetzt, wie für klassische Webseiten auf eigenen Domains. Gemeint ist damit, dass das Impressum „leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar“ sein muss. Hinzu kommen Pflichtangaben wie die Nennung eines Geschäftsführers, einer Anschrift und einer Möglichkeit für die Kontaktaufnahme.

 

iTanum Facebook Impressum

iTanum Facebook Impressum

iTanum berät Sie gerne zu diesem Bereich und hilft Ihnen dabei, sämtlichen Vorgaben gerecht zu werden. So laufen Sie nicht Gefahr, eine Abmahnung zu erhalten und machen – salopp formuliert – „alles richtig“. Unsere Beratung schließt dabei auch die Nutzung einer Facebook-Seite auf mobilen Endgeräten mit ein. Wer lediglich mit einem Tab arbeitet, genügt nach Ansicht einiger Experten nicht der Impressumspflicht. Schließlich werden Tabs nicht im mobilen Bereich angezeigt, weswegen sich die Integration einer eigenen Infobox empfiehlt. Dass die Überschrift stets „Impressum“ lauten sollte, versteht sich in diesem Zusammenhang hoffentlich von selbst.

Was für Facebook zählt, ist auch für Xing, LinkedIn, YouTube, Google+ oder Twitter gültig. Die einzelnen Anbieter eröffnen meist die Möglichkeit, ein eigenes Impressum einzubinden und weisen darauf auch in ihren Hilfefunktionen hin. iTanum nimmt Ihnen diese Arbeit gerne ab und arbeitet ein rechtsgültiges Impressum in die entsprechenden Webauftritte bzw. Social Media Accounts ein. Als kleine Anmerkung sei gesagt, wir können keine Rechtsberatung leisten oder anbieten, dafür gibt es Fachanwälte mit den wir zusammen arbeiten.

Zuletzt seit darauf hingewiesen, dass die Regelung für das Web 2.0. auch oder gerade bei Onlineshops zum Tragen kommt. Hier zählen auch vollständige AGB, Datenschutzhinweise und Widerrufsbelehrungen zu den „Hausaufgaben“, die man auf jeden Fall gemacht haben sollte. Als langjährige Experten sind uns die aktuellen Regelungen stets bewusst. Wenn Sie sich für eine Zusammenarbeit mit iTanum entscheiden, profitieren Sie von rechtssichereren Webauftritten und brauchen sich um die Impressumspflicht keine Gedanken zu machen.